© ADAC MX MastersPressekonferenz, ADAC MX Junior Cup 125ccm, ADAC Motorrad-Referent Wolfgang Wagner-Sachs

Populärste MX-Rennserie Europas führt 125ccm-Zweitakt-Klasse ein

ADAC MX Masters ab 2018 mit neuer Klasse am Start

Neue Nachwuchsklasse soll Lücke zwischen Junior Cup und Youngstern schließen. Bewerbungsstart für ADAC MX Junior Cup 125 ab 1. Dezember 2017.

Nachwuchs für den Nachwuchs. Das ADAC MX Masters bringt ab 2018 eine neue Klasse für MX-Talente an den Start. Der ADAC MX Junior Cup 125 soll die Lücke zwischen dem ADAC MX Junior Cup 85 und dem ADAC Youngster Cup schließen und startet ab nächstem Jahr im Rahmen des ADAC MX Masters. "Wir haben festgestellt, dass sich der Übergang von der 85ccm-Hubraumklasse in die nächstgrößere Klasse, in der die Jugendlichen mit 125ccm und 250ccm starken Motorrädern an den Start gehen, für viele jüngere Piloten recht schwierig gestaltet, da der Sprung zum Teil einfach zu groß ist. Durch die Schaffung der neuen 125ccm-Klasse ziehen wir eine weitere Stufe in der Nachwuchspyramide ein, damit sich die Talente noch besser entwickeln können", erklärt ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk.

Teilnehmen kann am neuen ADAC MX Junior Cup 125 jeder, der zwischen 13 und 18 Jahre alt ist, die Anzahl der Teilnehmer ist auf 48 Starter begrenzt. "Für uns hat es Priorität, die Jugend im Motocross-Sport langfristig zu begleiten. Wir möchten, dass die Fahrer vom ADAC MX Junior Cup 85 bis hoch in die Königsklasse bei uns bleiben. Dafür braucht es natürlich eine durchgehend attraktive Plattform, um international durchstarten zu können, was uns letztendlich zu der Integration dieser neuen Entwicklungsstufe bewogen hat", sagt Tomczyk.

2018 wird sich damit auch das Fahrerfeld im ADAC MX Junior Cup 85 von maximal 96 Teilnehmern auf 48 Starter reduzieren, um die Qualität und die Quantität in beiden Klassen zu steigern. Damit jedoch nicht nur die erfolgreichen, leistungsstarken Motocross-Piloten einen sicheren Startplatz erhalten, sondern sich auch neue, noch unbekannte MX-Talente eine Chance auf eine Teilnahme an der Rennserie ausrechnen können, veranstaltet der ADAC ab kommender Saison einen zusätzlichen Sichtungslehrgang vor Beginn der Rennwochenenden. "Dieser Sichtungslehrgang soll nach dem offiziellen Nennschluss (Mitte Februar 2018) sowohl für Fahrer des ADAC MX Junior Cup 85 als auch für Piloten des ADAC MX Junior Cup 125 stattfinden und wird von den drei ehemaligen Motocross-Profis Didi Lacher, Bernd Eckenbach und Marcus Schiffer betreut", so Tomczyk. Wer sich bei diesem mehrtägigen Kurs durch starke Leistung bewährt, erhält direkt einen Startplatz für die neue Saison, andere kommen auf die Warteliste.

Genau wie in den bisherigen drei ADAC MX Masters-Klassen erwartet die besten Teilnehmer zudem im ADAC MX Junior Cup 125 ein attraktives Preisgeld. Insgesamt werden in der neuen Klasse rund 30.000 Euro ausgeschüttet.

Das ADAC MX Masters hat sich seit seinem Debütjahr in 2005 zur populärsten Motocross-Rennserie Europas entwickelt. Das Serienkonzept sieht es vor, Motocross-Talente von klein auf zu unterstützen, aufzubauen und ihnen vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Die Fahrerfelder sind hochkarätig, die Konkurrenz stark, die Nachwuchsförderung umfassend. Internationale WM-Stars wie Ken Roczen, Pauls Jonass, Jeffrey Herlings, Glenn Coldenhoff oder Max Nagl, die in der Weltspitze des Motocross-Sports vorne mitmischen, haben ihre Anfänge alle im ADAC MX Masters begründet.


Seite empfehlen

Sie möchten folgende Seite weiterempfehlen?
ADAC MX Masters ab 2018 mit neuer Klasse am Start - News - ADAC MX Masters
Dann nutzen Sie einfach dieses Formular:

* Pflichtfelder