Öhlins ist bekannt für exzellente Motocross-Fahrwerke Foto: ADAC MX Masters
Öhlins ist bekannt für exzellente Motocross-Fahrwerke Foto: ADAC MX Masters

Die Fahrwerksspezialisten aus dem Norden

Das schwedische Unternehmen Öhlins ist nicht nur im Motocross zu Hause

Im Rahmen des ADAC MX Masters bietet Öhlins einen exklusiven Rennservice und betreut die Öhlins Piloten jeweils vor Ort auf den sieben Rennen.

Die Firma Öhlins ist weltweit als führender Hersteller von Fahrwerkskomponenten bekannt und heute in nahezu allen hochklassigen Motorsport-Rennserien der Welt präsent. Das schwedische Unternehmen wurde 1976 von Kenth Öhlin gegründet und befindet sich auch heute noch im Familienbesitz. Über 350 Angestellte produzieren mehr als 130.000 Federungseinheiten pro Jahr, von denen 97% in die gesamte Welt exportiert werden. Der jährliche Umsatz beläuft sich auf rund 100 Millionen Euro.

Öhlins war schon immer sehr stark im Motorsport engagiert und gewann mit Gennady Moissev im Jahr 1978 den ersten Titel in der Motocross Weltmeisterschaft. Heute stehen bereits mehr als 300 internationale Motorsport-Titel zu Buche, die mit den Fahrwerken von Öhlins gewonnen wurden. Egal ob in der Formel 1, MotoGP oder der Motocross Weltmeisterschaft - Öhlins ist in allen wichtigen internationalen Rennserien vertreten und stattet Top-Teams mit den charakteristisch goldenen Fahrwerkskomponenten aus. Neben dem Motorsport fungiert Öhlins auch als Erstausstatter vieler hochwertiger Motorräder und exklusiver Automobile. So werden die CES-Ventile von Öhlins zur elektronischen Dämpfersteuerung unter anderem von Audi, BMW, Mercedes Benz, Volvo und VW in der Erstausrüstung verwendet.

Im Motocross können die goldfarbenen Gabeln und Stoßdämpfer eine lange Erfolgsgeschichte vorweisen und stehen nach wie vor für hochwertige und exklusive Fahrwerkskomponenten, auf die viele Spitzensportler vertrauen. Im Rahmen des ADAC MX Masters bietet Öhlins einen exklusiven Rennservice und betreut die Öhlins Piloten jeweils vor Ort auf den sieben Rennen. Die beiden Service Techniker Kevin Oppenberg und Bela Kujundzic stehen den Teams im Fahrerlager als Ansprechpartner und Service-Dienstleister jederzeit gerne zur Verfügung.

Meilensteine der Firmengeschichte

1976: Öhlins Racing AB gegründet. Gennady Moiseev erster Weltmeister auf Öhlins 1978.
1984: CES R&D Gebäude in Jönköping, Schweden eröffnet.
1987: Yamaha erwirbt 75% der Aktien der Öhlins Racing AB.
1998: Öhlins ISO 9001 zertifiziert. Öhlins USA als Tochtergesellschaft und Vertriebszentrum in North Carolina, USA gegründet.
2007: Kenth Öhlin kauft 95% der Aktien von Yamaha zurück. Öhlins Distribution & Technical Centre am Nürburgring in Deutschland eröffnet.
2009: Erstes Mechatronic-Fahrwerk in der Ducati Multistrada 1200S. Weltweite Präsentation Road & Track Autosport-Produkte.
2010: Vorstellung des Dual Ride Height Systems bei Ferrari. Insgesamt 21 Grand Slam Siege auf zwei und vier Rädern.
2011: Öhlins Auto Norden als Service- und Vertriebspartner für Skandinavien eröffnet. BMW R1200GS erste EC-Applikation im Zubehörmarkt. Das 2-millionste CES-Ventil verkauft.
2012: Vorstellung des Mechatronic-Systems an der Ducati Panigale. Über 250 Weltmeistertitel mit Öhlins-Produkten. 3 Millionen CES-Ventile verkauft.
2013: Öhlins eröffnet Werksniederlassung in Thailand. Mechatronic Smart EC auf Yamaha R1M und Ducati Panigale 1299S.
2014: 4 Millionen CES-Ventile verkauft.
2015: 5 Millionen CES-Ventile verkauft. Neues Öhlins Racing Headquarter eröffnet.

Saison 2019