In der ADAC MX Masters-Klasse dominierte Seewer das Geschehen Foto: ADAC MX Masters / Steve Bauerschmidt
In der ADAC MX Masters-Klasse dominierte Seewer das Geschehen Foto: ADAC MX Masters / Steve Bauerschmidt

Jeremy Seewer in Möggers auf Pole Position

Gaststarter Jeremy Seewer markiert beim Österreich-Gastspiel die schnellste Rundenzeit

Constantin Piller gewinnt das erste Rennen im ADAC MX Junior Cup 85.

Bei strahlend blauem Himmel und perfekt präparierter Strecke ging der erste Tag der vierten Runde des ADAC MX Masters im österreichischen Möggers über die Bühne. Auf dem Wiesenkurs hoch über dem Bodensee bekamen die zahlreichen Zuschauer viele schnelle Runden der Top-Fahrer und ein äußerst spannendes Rennen zum ADAC MX Junior Cup 85 geboten.

In der ADAC MX Masters-Klasse dominierte Vizeweltmeister Jeremy Seewer (Wilvo Yamaha Offical MXGP Team) am Samstag das Geschehen. Der Schweizer nutzt das Rennen auf dem griffigen Wiesenkurs in Möggers als perfekte Vorbereitung zu seinem nächsten WM-Lauf und ließ keinen Zweifel an seinen Ambitionen aufkommen. "Ich bin schon ganz früh in der Qualifikation eine 1:40er Zeit gefahren", berichtete Seewer von seinem beeindruckenden Auftritt. "Da ich jedoch sehr gerne unter 1:40 Minuten bleiben wollte, habe ich mich weiter bemüht und es schließlich in einer freien Runde auch geschafft. Ich war noch nicht ganz am Limit, aber das war schon recht schnell." So schnell, dass ihm kein anderer Fahrer folgen konnte und Seewer mit einer Fabelzeit von 1:39.980 Minuten als einziger Pilot unter 1:40 Minuten bleiben konnte.

Als zweitschnellster Fahrer mit einer Rundenzeit von 1:41.416 Minuten begeisterte Lukaus Neurauter (Cofain Racing Team/KTM) die einheimischen Fans. Der Österreicher ist nicht weit von Möggers entfernt zu Hause und bekräftigte mit seinem starken Auftritt seine Ambitionen für die beiden Rennen am Sonntag. "Ein Platz unter den ersten Fünf wäre eine tolle Sache", zeigte sich der Tiroler zuversichtlich. "Die heimischen Fans unterstützen mich fantastisch und werden mich sicher auch morgen pushen." Schnellster Fahrer in der ersten Qualifikationsgruppe war Sulivan Jaulin (Kosak Racing Team/KTM). Der Franzose freute sich ganz besonders über seinen Erfolg. "Auch wenn es nur die Qualifikation ist und letztlich nur die Rennen am Sonntag zählen, bin ich doch sehr zufrieden, dass ich endlich mal zeigen konnte wie schnell ich unterwegs bin", schilderte Jaulin zufrieden. "Ich hatte diese Saison schon viel Pech und hoffe, dass ich auch morgen im Rennen vorne mitmischen kann."

Max Nagl (TM Factory Racing) markierte die zweitschnellste Zeit in dieser Gruppe, doch der Deutsche war zum Ende der Qualifikation schon angeschlagen und konnte nicht mehr auf die Attacke des Franzosen reagieren. "Ich habe mir an einem Absprung die Hand an der Streckenbegrenzung angeschlagen", berichtete der Pechvogel von seinem Malheur. "Mal schauen wie sich das bis morgen entwickelt." Henry Jacobi (STC Husqvarna Racing) und Jeffrey Dewulf (Motoshop Desmet-KTM) wurden jeweils Dritter in ihrer Gruppe und dürfen damit am Sonntag als Fünfter bzw. Sechster ans Startgatter rollen.

Im ADAC MX Youngster Cup platzierten sich zur Freude der heimischen Zuschauer gleich vier Österreicher unter den schnellsten sechs Fahrern in den beiden Qualifikations-Sitzungen. Allen voran Rene Hofer (KTM Junior Racing), der in seiner Gruppe in sprichwörtlich letzter Sekunde die schnellste Zeit markierte. "Da die Strecke frisch gewässert war, habe ich mich zunächst noch zurückgehalten", erklärte der 16-Jährige. "Am Ende habe ich dann jedoch eine wirklich gute Runde erwischt. Die Fans an der Strecke waren heute schon super und morgen werden sicher noch mehr kommen. Für die Rennen hoffe ich auf zwei solide Starts, dann sollte einiges möglich sein."

In der zweiten Qualifikations-Gruppe markierte Glenn Maier (Kosak Racing Team/KTM) vor Roland Edelbacher (Dimoco Europe Racing/KTM) und Michael Sandner (Thermotec Racing KTM/Mefo Sport Racing Team) die schnellste Rundenzeit. "Die Strecke macht richtig Spaß", zeigte sich Maier von dem Kurs in Möggers begeistert. "An manchen Stellen hat es richtig viel Grip und tolle Anlieger. Ich hoffe, dass ich am Sonntag zwei gute Starts habe und endlich auch mal im Rennen gute Ergebnisse nach Hause bringen kann."

Im ADAC MX Junior Cup 125 konnte sich Lion Florian (KTM) mit einem hauchdünnen Vorsprung von gerade einmal 18 Hundertstelsekunden gegen Filip Olsson (Team Diga-Procross/Husqvarna) und Simon Längenfelder (Pfeil Husqvarna Junior Team) durchsetzen. "Die Strecke in Möggers ist richtig super", schilderte der Deutsche begeistert. "Ich trainiere zu Hause in Erding immer auf der Strecke des MSC Freisinger Bär und die ist vom Boden und den großen Sprüngen her sehr ähnlich, deshalb fühle ich mich hier in Möggers wie daheim. Am Sonntag möchte ich zwei gute Resultate ins Ziel bringen und aufs Podium klettern."

Im ADAC MX Junior Cup 85 wurde das erste Rennen bereits am Samstagnachmittag gefahren und den Zuschauern damit ein echtes Highlight präsentiert. Vom Start weg ging Constantin Piller (Mefo Sport Racing Team/MSC Freisinger Bär/KTM) in Führung und legte ein hohes Tempo an. Liam Everts (KTM) und Camden Mc Lellan (Kosak Racing Team/KTM) erwischten beide keine perfekten Starts, doch die beiden KTM-Piloten machten schnell Plätze gut und übten im letzten Renndrittel mächtig Druck auf Piller aus. "Am Ende mussten wir viele Fahrer überrunden und es wurde noch mal richtig eng", räumte der Bayer ein. "In der Anfangsphase konnte ich einen kleinen Vorsprung rausfahren, doch später habe ich gesehen, dass Liam näherkommt und auch Camden schon von hinten drückte. Aber ich habe alles gegeben und konnte den Sieg nach Hause bringen. Ein super Auftakt für mich, so darf es morgen gerne weitergehen."

Saison 2018