Max Nagl steht in Mölln auf der Pole Position Foto: ADAC / Steve Bauerschmidt
Max Nagl steht in Mölln auf der Pole Position Foto: ADAC / Steve Bauerschmidt

Max Nagl in Mölln auf der Pole Position

Max Nagl sichert sich im hohen Norden Deutschlands die zweite Pole Position der Saison

Constantin Piller gewinnt den ersten Lauf im ADAC MX Junior Cup 85 vor Liam Everts.

Der Auftakt der zweiten Runde des ADAC MX Masters im hohen Norden Deutschlands fand bei traumhaften äußeren Bedingungen statt. Unter strahlend blauem Himmel wurden auf dem "Grambeker Heidering" des MSC Mölln die Qualifikationstrainings und der erste Wertungslauf im ADAC MX Junior Cup 85 ausgetragen.

In der Nachwuchsklasse, dem ADAC MX Junior Cup 85, wurde den Zuschauern schon am Samstag spannender Rennsport geboten. Der Qualifikationssieger Constantin Piller (Mefo Sport Racing Team/KTM) hatte einen guten Start ins Rennen und übernahm bereits in der zweiten Runde die Führung, nachdem Tobias Caprani (KTM) vor ihm gestürzt war. Danach konnte der 14-Jährige sein Rennen jedoch nur kurz genießen, denn ab der fünften Runde spürte er den Atem des Belgiers Liam Everts (KTM) im Nacken. Der Sohn des zehnfachen Weltmeisters Stefan Everts übte im weiteren Rennverlauf viel Druck auf Piller aus, kam jedoch nicht an dem Deutschen vorbei. "Mein Start verlief nicht optimal", ärgerte sich der Belgier. "Ich habe kurz das Gatter berührt, kam aber zum Glück trotzdem noch halbwegs gut ins Rennen. Als ich hinter Constantin war, hatte ich ihn einmal schon fast geschnappt, doch da wurden die gelben Flaggen geschwenkt und ich habe wieder zurückgezogen um keine Strafe zu riskieren. Ich denke, dass ich schneller war, aber ich habe es einfach nicht vorbei geschafft. Ich hoffe morgen wird es besser laufen!"

Piller, der im Förderkader der ADAC Stiftung Sport ist, freute sich über seinen ersten Saisonsieg und hofft, seinen Erfolg am Sonntag wiederholen zu können. "Ich hatte einen guten Start und dann ein wenig Glück, dass ich die Führung von Caprani geerbt habe", berichtete der Bayer. "Danach musste ich höllisch aufpassen, dass Everts nicht vorbeigeht. Vor allem in der Schlussphase war es manchmal ziemlich eng, aber ich habe mich voll konzentriert und konnte den Sieg nach Hause fahren. Morgen möchte ich noch einmal aufs Podium klettern." Dritter Mann auf dem Siegertreppchen am Samstag war Camden Mc Lellan (Kosak Racing Team/KTM). Der Sieger des Auftaktrennens in Fürstlich Drehna konnte zwar recht früh den dritten Platz erobern, kam jedoch nicht mehr an Piller und Everts an der Spitze heran.

Gewohnt souverän ging Max Nagl (TM) in der Top-Klasse ADAC MX Masters im Qualifying ans Werk. Der Bayer dominierte die erste Qualifying-Gruppe und hielt seine Konkurrenten mit über einer Sekunde Vorsprung auf Distanz. "Alles im grünen Bereich", freute sich Nagl über seinen Triumph. "Unser Motorrad funktioniert super und ich hoffe, dass ich morgen zwei Siege holen kann. Es wird allerdings nicht einfach, denn das Überholen ist hier recht schwierig. Der Start wird morgen sehr wichtig, die lange Startgerade sollte uns jedoch in die Hände spielen, denn unser Bike hat sehr viel Power."

Schnellster Fahrer in der zweiten Qualifikationsgruppe des ADAC MX Masters war Jens Getteman (Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil). Der Belgier war zwar fast eine Sekunde langsamer als Nagl, zeigte sich jedoch zufrieden mit seiner Leistung. "Ich hatte schon im Training einen guten Rhythmus und konnte in der Qualifikation einige schnelle Runden drehen", freute sich Getteman. "Die Strecke hier ist sehr speziell. Es ist nicht wirklich sandig und recht rutschig, aber mir macht der Kurs richtig Spaß. Für die Rennen am Sonntag ist es schwierig eine Vorhersage zu treffen, denn es sind viele schnelle Fahrer am Start. Ich hoffe, dass ich aufs Podium fahren kann." Henry Jacobi (STC Husqvarna Racing) musste sich mit dem dritten Rang in der zweiten Qualifikationsgruppe hinter Ken de Dycker (WZ-Racing/KTM) zufriedengeben, doch das beunruhigte den Thüringer nicht, hat er sich doch bei den letzten Rennen als exzellenter Starter bewiesen.

Im ADAC MX Youngster Cup war Glen Meier (Kosak Racing Team/KTM) der schnellste Fahrer der ersten Qualifikations-Gruppe. Der Däne hielt den Meisterschaftsführenden Rene Hofer (KTM Junior Racing) auf Distanz und hat sich für die Rennen am Sonntag einiges vorgenommen. "Ich war schon in Fürstlich Drehna schnellster Mann in meiner Qualigruppe, dort lief es jedoch in den Rennen am Sonntag nicht gut", räumte Meier ein. "Ich fühle mich hier in Mölln wirklich wohl. Die Strecke liegt mir sehr und mit zwei guten Starts sollte ich morgen viel Spaß haben." Die zweite Trainingsgruppe wurde von Jeremy Sydow (WZ-Racing/KTM) dominiert. Der Deutsche, der von der ADAC Stiftung Sport gefördert wird, legte schon in den ersten Minuten eine schnellste Runde vor und hatte auch noch eine Antwort parat, als ihm Bastian Boegh Damm (Kawasaki) für einige Minuten die Führung entrissen hatte. "In habe in meiner letzten Runde noch einmal alles gegeben und konnte mich um eine Sekunde verbessern", lachte Sydow. "Nach so einem Qualifying möchte ich morgen natürlich gewinnen!"

Raivo Dankers (Team RD10 by Mefo Sport/KTM) machte es in der Klasse ADAC MX Junior Cup 125 spannend bis zur letzten Minute. Der Niederländer, aktuell auch Führender in der Meisterschaftswertung, drehte in seiner letzten fliegenden Runde noch einmal richtig auf und schnappte Filip Olssen (Team Diga-Procross/Husqvarna) die Pole Position mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur zwei Hunderstel Sekunden Vorsprung weg. "Ich hatte zunächst Probleme eine freie Runde zu finden", berichtete Dankers. "Aber am Schluss gab es dann doch noch freie Bahn für mich. In dieser Runde sind mir dummerweise zwei kleine Fehler unterlaufen, aber es hat trotzdem für die Pole gereicht. Ich hoffe, dass ich auch morgen ganz vorne mitfahren und meine Meisterschaftsführung verteidigen kann." Bester Deutscher wurde Lion Florian (KTM), der von der ADAC Stiftung Sport gefördert wird. Der Erdinger hat auf Platz sechs nur etwas mehr als zwei Sekunden Rückstand und somit noch alle Möglichkeiten für die beiden Wertungsläufe am Sonntag.

Saison 2018