Tobias Caprani möchte 2020 im ADAC MX Junior Cup 125 starten Foto: ADAC MX Masters
Tobias Caprani möchte 2020 im ADAC MX Junior Cup 125 starten Foto: ADAC MX Masters

Rookie-Story: Tobias Caprani

Talente im ADAC MX Junior Cup 85

'Holeshot-Rakete'

Tobias Caprani ist in seinem zarten Alter von 15 Jahren bereits ein exzellenter Starter und hat in der Saison 2019 fünf von zwölf Starts, sowie die Red Bull Holeshot-Wertung gewonnen. Beschäftigt man sich ein wenig näher mit dem ADAC MX Junior Cup 85-Fahrer, erübrigt sich die Frage, wie der Däne wohl zum Motocross-Sport gekommen ist. Sein Vater Mikkel Caprani ist einer der berühmtesten dänischen Motocross-Piloten und war im Jahr 1993 der erste Däne, der einen Europameistertitel (125ccm) in die Heimat holen konnte. Da auch die Mutter gerne mit dem Offroad-Bike unterwegs ist, wurde Tobias der Hang zum Motocross quasi mit in die Wiege gelegt. Genau wie seinem Bruder Silas (11), der ebenfalls bereits kräftig am Gas dreht und nächste Saison ebenfalls im ADAC MX Junior Cup 85 antreten möchte.

"Ich habe im Alter von drei Jahren mit dem Fahren begonnen", berichtet Tobias. "Wenig später bin ich mein erstes Rennen gefahren. Ich kann mich nicht mehr an die Strecke erinnern, aber ich weiß noch, dass ich gewonnen habe." Von da an nahm die Karriere ihren Lauf und mittlerweile ist der 15-jährige fest in der europäischen MX-Szene etabliert. Vor allem für seine exzellenten Starts ist der Däne bei der Konkurrenz gefürchtet.

"Das wundert mich nicht, denn auch sein Vater war ein exzellenter Starter", grinst Herbert Kosak, der Teamchef des jungen Dänen. "Tobias hat eine wahnsinnig gute Reaktion am Gatter und will den Start unbedingt gewinnen. Auch beim Start ist letztendlich alles Kopfsache." Tobias selbst kann seine Raketenstarts nicht wirklich erklären, er verlässt sich nach eigenem Bekunden dabei viel auf sein Gefühl. Das zuvor natürlich in vielen Trainingseinheiten geschult wurde. "Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig die Starts sind", erklärt der Papa. "Deshalb haben wir das natürlich ausführlich trainiert."

"Am besten gefallen mir beim Motocross jedoch die Sprünge und Whips", erklärt Schnellstarter Tobias. "Es ist einfach ein tolles Gefühl mit dem Bike durch die Luft zu fliegen und es dabei noch quer zu legen." Doch der Sport bedeutet nicht nur Spaß für den Schüler. Die Reisen zu den Rennen sind oft lang und am Montag muss wieder die Schulbank gedrückt werden. "Ich bin zum Glück auf einer Schule, die den Sport unterstützt", freut sich Tobias. "So gibt es keine Probleme, wenn ich mal ein wenig zu spät komme oder am Freitag schon früher gehen muss."

Als nächster Schritt nach vorne steht im kommenden Jahr der ADAC MX Junior Cup 125 auf dem Plan. "Zu Hause in Dänemark bin ich die nationale Meisterschaft schon auf dem großen Bike gefahren und das ist ganz gut gelaufen", freut sich Tobias über seine positive Entwicklung und auf den Aufstieg im nächsten Jahr. Dann kann die Familie endlich in voller Besetzung zu den Rennen des ADAC MX Masters reisen. "Diese Saison war es öfters so, dass Silas mit seiner Mutter in Dänemark bei Rennen war und Tobias und ich zu den Masters gefahren sind", erklärt Mikkel Caprani. "Im nächsten Jahr wird das hoffentlich einfacher, wenn auch Silas hier starten kann."

Saison 2020