© ADAC MX AcademyMX-Talent Lenni

ADAC MX Academy

Talente des Stützpunkts Waldkappel-Breitau: Lenni

Der zehnjährige Lenni hat seine MX-Karriere mit einem Blitzstart begonnen. Seit seiner Academy-Teilnahme nimmt er regelmäßig an Rennen teil.

Seit seinem sechsten Lebensjahr hat Lenni aus Ruhla in Thüringen ein ganz großes Ziel: Er möchte einmal beim Supercross in Dortmund mit dabei sein. Allerdings nicht als Zuschauer, denn dieses Highlight hat der Zehnjährige bereits mehrfach von der Tribüne aus erleben dürfen, sondern als Fahrer. "Das wäre das Coolste, was mir passieren könnte", schwärmt der Viertklässler. Dass die Supercross-Action bei seinem Sohn so eine Passion für den Motocross-Sport auslösen könnte, hätte Papa Tino nicht gedacht, als er den jungen Steppke vor vier Jahren mit in die Westfalenhalle nahm. Denn seitdem Lenni zum ersten Mal den MX-Sound live hörte, kann der Grundschüler an kaum etwas anderes mehr denken. "Die Sprünge, das Gas geben, die Kurventechnik - all das beeindruckt mich total. Deshalb finde ich diesen Sport richtig toll und schaue mir ständig Youtube-Videos von Motocrossern an", erklärt der Jugendliche.

2014 meldeten ihn seine Eltern schließlich bei der ADAC MX Academy powered by KTM beim MSC Waldkappel-Breitau e.V. an und ermöglichten ihrem Kind, wenigstens einmal auf einem richtigen MX-Bike zu sitzen und ein paar erste Runden zu drehen. "Lenni war mit seinen sieben Jahren damals einer der Jüngsten beim Schnuppertraining. Davon hat er sich allerdings nicht einschüchtern lassen. Ganz im Gegenteil, er schien sogar direkt aufzufallen - und das nicht nur wegen seines Alters", meint Papa Tino. Und so war zu dem Zeitpunkt eigentlich schon klar, dass der Anfängerkurs des ADAC nicht nur ein einmaliges Erlebnis bleiben sollte. "Der Cheftrainer Collin Dugmore kam nach dem Kurs direkt auf uns zu und hat uns empfohlen, Lenni zu fördern, weil er seiner Meinung nach sehr talentiert sei. Er hatte ihn auch gleich zum Top-Lehrgang eingeladen, an dem am Ende der Saison die besten kleinen Piloten und Pilotinnen der einzelnen ADAC MX Academy-Kurse nochmals fahren durften", erinnert sich der Vater und erzählt weiter: "Lenni war so angefixt, dass wir ihm diesen Traum einfach nicht kaputtmachen wollten. Also haben wir ein Vorjahres-Bike von der Academy gekauft, sind regelmäßig trainieren gegangen und wurden in den Kids Kader des ADAC Hessen-Thüringen aufgenommen."

Der Erfolg ließ dann tatsächlich nicht lange auf sich warten. Gerade mal ein paar Monate später nahm der damals Achtjährige an seinem ersten Rennen bei der Thüringer Meisterschaft teil und überzeugte direkt mit einem vierten Platz. "Das war ein unglaubliches Erfolgserlebnis und hat mir gezeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin", grinst das junge MX-Talent, das Dominique Thury, Ken Roczen und Collin Dugmore als seine größten Vorbilder bezeichnet. Beim zweiten Rennen derselben Meisterschaft in Gräfentonna schaffte es der Grundschüler auf Platz fünf, die Saison 2015 beendete er schließlich mit einem überragenden zweiten Platz beim Lauf in Apolda. Seine Taktik: keine Kamikaze-Aktionen, kontinuierliche Leistung und ein stark ausgebildeter Kampfgeist. "Den Lenni muss niemand bitten, dass er sich aufs MX-Bike setzt. Der sitzt lieber auf dem Motorrad als dass er läuft", lacht Papa Tino. Der selbstständige Heizungstechniker und sein Sohn sind durch den Motocross-Sport noch deutlich enger zusammengewachsen, Reibereien gibt es zwischen den beiden aber dennoch keine. "Lenni setzt alles Theoretische, was ich ihm sage, super in die Praxis um. Er ist sehr engagiert und versucht, Fehler möglichst zu vermeiden. Daher arbeitet er hart an sich, weil er sich unbedingt so schnell es geht verbessern will", sagt der Thüringer.

Das Freizeitprogramm des Zehnjährigen ist durch sein neues Hobby extrem durchgetaktet. Zweimal die Woche geht der Grundschüler mit seinem Motorrad trainieren, an zwei weiteren Tagen spielt er Fußball und einmal die Woche tobt er sich auf dem Trampolin aus. Zusätzlich fährt der Großteil der fünfköpfigen Familie jedes zweite Wochenende auf Rennen. "Vor allem meine 15-jährige Schwester Jule begleitet mich zu jeder Veranstaltung. Sie findet meinen Sport toll und hilft, wo sie kann. Meistens macht sie sogar mein Motorrad sauber", freut sich Lenni. Mama Kathrin und Schwester Lea (19) sind ebenfalls aktiv involviert und stehen voll und ganz hinter der Passion ihres kleinsten Familienmitgliedes.

Die ADAC MX Academy powered by KTM in Waldkappel-Breitau ist seit 2014 bei den Schnuppertrainings für Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren mit dabei und setzt sich intensiv für die Förderung des Motocross-Nachwuchses ein. Zusätzlich zur Academy bietet der 300 Mitglieder starke Club einmal im Monat ein spezielles Jugendtraining für Kinder auf 50ccm- und 65ccm-Bikes auf der extra abgesteckten Kinderstrecke sowie für die Piloten auf ihren 85ccm- und 125ccm-Motorrädern auf dem regulären Rundkurs an. Dieser ist in der Zeit, in der das Jugendtraining stattfindet, für alle anderen Vereinsmitglieder gesperrt, damit die jungen Sportler sich voll und ganz auf sich selber konzentrieren können. Weiter fördert der ADAC Hessen-Thüringen motivierte MX-Talente im Kids Kader des MX Masters Rookie Teams, das übrigens von ADAC MX Academy-Cheftrainer Collin Dugmore geleitet wird, und sponsert ihnen sieben Trainingswochenenden im Jahr. Und genau zu dieser jungen MX-Elite gehört nun auch Lenni.


Seite empfehlen

Sie möchten folgende Seite weiterempfehlen?
Talente des Stützpunkts Waldkappel-Breitau: Lenni - News - ADAC MX Masters
Dann nutzen Sie einfach dieses Formular:

* Pflichtfelder