Jordi Tixier vom KTM Sarholz Racing Team gewann den ersten Lauf der ADAC MX Masters in Tensfeld Foto: ADAC MX Masters
Jordi Tixier vom KTM Sarholz Racing Team gewann den ersten Lauf der ADAC MX Masters in Tensfeld Foto: ADAC MX Masters

Tixier siegt auch in Tensfeld

Koch, Venhoda und Coenen setzen sich am Samstag in Schleswig-Holstein in den weiteren Klassen durch

Bei optimalen Rennbedingungen hat das Finale der ADAC MX Masters „Short Season“ in Tensfeld mit den ersten Wertungsläufen begonnen.

Jordi Tixier vom KTM Sarholz Racing Team hat mit dem Sieg im ersten Lauf der ADAC MX Masters in Tensfeld seinen Vorsprung in der Tabelle weiter ausgebaut. Nico Koch erringt mit seinem ersten Laufsieg im ADAC Youngster Cup einen deutschen Erfolg. Martin Venhoda holt sich mit dem Sieg im ADAC MX Junior Cup 125 die Tabellenführung zurück und Bradely Mesters übernimmt im ADAC Junior Cup 85 die Spitze.

ADAC MX Masters: Tixier mit Start-Ziel-Sieg

Der Franzose Jordi Tixier fuhr im ersten von insgesamt drei Wertungsläufen am Wochenende nach dem Red Bull Holeshot seiner Konkurrenz davon. Nun besitzt er bei maximal 50 noch zu erzielenden Punkten bereits 29 Punkte Vorsprung und könnte sich sogar einen Ausfall in einem der zwei noch verbleibenden Wertungsläufe leisten. "Ich bin beim Start auf Nummer sicher gegangen und habe mich für das innerste Gatter entschieden. Dadurch hatte ich den kürzesten Weg und alle Gegner auf einer Seite. Ich bin gut losgefahren und dann etwas nach rechts gezogen. Nach dem Startsieg habe ich alles gegeben und bin mit vollem Tempo gefahren. Ich versuche immer, mein Bestes zu geben, auch wenn ich einen Vorsprung besitze", kommentierte er sein Rennen.

Hinter Tixier lag zunächst Tom Koch auf dem zweiten Platz. Der Deutsche war einige Runden in einen Zweikampf mit Nathan Renkens verwickelt, wurde jedoch bei Rennmitte von dem Belgier passiert. Koch blieb zwar in dessen Reichweite, konnte ihn aber nicht mehr gefährden. Mit der Podestplatzierung schob sich Koch in der Tabelle auf den dritten Rang vor. Dort liegt er nur einen Punkt hinter Brent van Doninck, der wie Harri Kullas und Henry Jacobi wegen Terminüberschneidungen nicht in Tensfeld starten konnte.

Für ein weiteres positives Ergebnis aus deutscher Sicht sorgte Lukas Platt. Der Privatier fuhr mit deiner DW-Racing-Kawasaki hinter Gert Krestinov auf dem fünften Platz ins Ziel und liegt weiterhin in den Top Ten der Meisterschaftswertung.

MX Youngster Cup: Nico Koch siegt zum ersten Mal

Des einen Freud, des anderen Leid trifft auf den ersten Wertungslauf des ADAC MX Youngster Cups in Tensfeld zu. Denn die Top Drei nach der Qualifikation, Maximilan Spies, Lion Florian und Marnique Appelt, gingen alle während des Starts oder der ersten Runde zu Boden und mussten sich durch das Feld nach vorne arbeiten. Nico Koch vom SHR Motorsports Team nutze die Gelegenheit am besten und übernahm in der zweiten Runde die Führung von Maximilian Frank. Eine weitere Runde später stürzte Frank und übergab seine Position an Gabriel Chetnicki. Koch gab seiner Yamaha derweil die Sporen, fuhr einen sicheren Vorsprung heraus und kontrollierte das Rennen bis Lion Florian ihm gegen Rennende gefährlich nah kam. Der WZ-Racing-Fahrer erholte sich von den Favoriten am besten von der schlechten Startrunde und hatte sich in der fünften Runde bereits vom 16. auf den 5. Rang vorgefahren. Im letzten Renndrittel fuhr Florian rund 3 Sekunden schnellere Rundenzeiten als der Führende und konnte Koch noch unter Druck setzen. Doch nach einer Kollision mit einem Überrundeten kam Florian in der vorletzten Runde zu Sturz und reihte sich erst hinter Chetnicki und Noah Ludwig wieder ein. Koch holte seinen ersten Sieg im ADAC MX Youngster Cup. "Ich hatte einen guten Start, Lion hat von außen etwas gedrückt, dadurch wurde es ganz schön eng in der ersten Kurve. Nachdem ich in Führung war, wurde ich etwas nervös, habe mich dann aber darauf konzentriert, wie im Training unter der Woche, meinen eigenen Rhythmus zu fahren. Nach zwei schweren Jahren mit vielen Verletzungen endlich so ein Rennen zu gewinnen, ist heftig", freute sich Koch. Tabellenführer Maximilan Spies fuhr sich vom 29. Rang nach der Startrunde noch auf den achten Platz vor. Spies liegt in der Meisterschaft weiterhin in Führung, besitzt jedoch nur noch 2 Punkte Vorsprung vor Lion Florian.

MX Junior Cup 125: Venhoda übernimmt die Spitze

Wie schon beim Saisonauftakt in Grevenbroich gewann der Tscheche Martin Venhoda das Samstags-Rennen im ADAC MX Junior Cup 125. Bei Abwesenheit des Tabellenführers Max Palsson wegen einer Terminkolission kam Venhoda hinter Rasmus Pedersen und Romeo Karu aus der Startrunde. Karu setzte sich in der vierten Runde an die Spitze, Venhoda verdrängte zwei Runden später den Dänen Pedersen vom zweiten Rang. Venhoda arbeitete sich an das Hinterrad des Estländers, erhöhte den Druck und setzte sich im letzten Renndrittel an die Spitze. Karu hatte dem Tempo Venhodas nichts mehr entgegen zu setzen. "Ich hatte einen guten Start, aber in der ersten Kurve sind mir ein paar Fahrer innen durchgerutscht. Die habe ich mir nach und nach wiedergeholt. Obwohl mir mein Team signalisiert hat, es ruhig angehen zu lassen, habe ich viel Druck gemacht, denn ich wollte unbedingt gewinnen. Auch wenn ich jetzt in der Tabelle einen kleinen Vorsprung habe, denke ich vor dem letzten Rennen morgen nicht über die Meisterschaft nach", so Venhoda.

Der Deutsche Cato Nickel legte als Drittplatzierter der Tabelle einen schlechten Start hin und musste sich aus dem Mittelfeld nach vorne arbeiten. Seine Aufholjagd endete auf dem achten Platz, womit er in der Tabelle einen Platz, zwei Punkte hinter Karu, abrutschte. Paul Bloy wurde als vierter bester Deutscher des Rennens.

MX Junior Cup 85: Coenen dominiert

Der Belgier Sacha Coenen drückte dem ADAC MX Junior Cup 85 seinen Stempel auf. Beim Saisonstart in Grevenbroich noch abwesend, sicherte er sich in der ersten Runde die Führung und fuhr dann dem Feld auf und davon. Im Ziel besaß er rund eine halbe Minute Vorsprung. "Ich hatte einen guten Start, dann die Führung übernommen und bin dann einfach mein eigenes Rennen gefahren", fasste er seine Vorstellung kurz und knapp zusammen.

Hinter ihm ging es zwischen dem Niederländer Bradley Mesters und dem Deutschen Maximilian Werner dagegen eng her. Der Zweit- und Drittplatzierte der Tabelle schenkten sich über große Stücke des Rennens nichts und fuhren Rad an Rad um den sandigen Parcours. Im letzten Renndrittel konnte sich der Kawasaki-Pilot dann etwas von Maximilian Werner auf der Kosak Racing-KTM absetzen. Damit liegt Mesters nun mit 12 Punkten Vorsprung vor Werner an der Spitze der Tabelle.

Pechvogel der Veranstaltung in Tensfeld ist der Doppelsieger des Rennen ins Grevenbroich, der Tscheche Julius Mikula. Diesem wurde aufgrund der Corona-Entwicklung in seiner Heimat trotz eines negativen Covid19-Tests die direkte Einreise verwehrt. Sehr enttäuscht musste er akzeptieren, dass er seine Titelhoffnungen kampflos begraben musste.

Die zweiten und dritten Wertungsläufe werden am Sonntag, 04.10.2020 in Tensfeld ausgefahren. Diese werden ab 10.20 Uhr im kostenlosen Livestream unter https://sportdeutschland.tv/motocross/adac-mx-masters-tensfeld-2020-tag-2 übertragen.

Saison 2020